MemberPanel

OurSponsors

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.01.2008, 12:42   #1
FC_Phil
Arcorneuling
 
Registriert seit: 31.01.2008
Beiträge: 3
FC_Phil befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Bei Arcor nur Amateure

Hallo liebes Forum,

auch ich hier mal meinen Frust von der Seele schreiben.
Bei Arcor arbeiten nur Amateure. Ich war bis dato immer sehr zufrieden mit Arcor, habe eigentlich nur wegen eines niedrigen Preises und einer besseren Leitung zu 1&1 gewechselt. Doch was die jetzt abziehen ist einfach nur noch reine Verarsche der Kunden. Und zwar habe ich meinen Internet und Telefonanschluss zum 31.12.2007 gekündigt und bei 1&1 einen ab 01.01.2008 abgeschlossen. Laut Arcor haben ich auch eine Empfangsbestätigung für die Kündigung bekommen, den Telefonanschluss haben sie gekündigt und des DSL anschluss haben sie nicht gekündigt stattdessen haben sie mich in einen Minutentarif gesteckt. Man sagte mir am Telefon, das sie mich in einen vorherigen Tarif gesteckt haben, den ich vor ein Paar Jahren gehabt haben soll. Doch vor Arcor hatte ich gar keinen Internetanschluss also wieso machen die sowas. Wie deutlich soll man denn noch in die Kündigung schreiben was man will. Wenn man schon schreibt sie möchten bitte den Telefon und DSL (in umgangssprache hier jetzt geschrieben) bitte zum kündigen möchten. Doch jetzt hängen sie durch den komischen Minutentarif immer noch auf dem Port drauf wodurch 1&1 nicht raufkommt. Doch jetzt kommt die Krönung mir wurde eine Rechnung für die DSL Flaterate bis zum 18.01.2008 zugeschickt obwohl wir zum 31.12.2007 gekündigt haben. Ich finde das ist einfach nur noch eine Schweinerei. Wenn es ähnlich Opfer gibt würde ich gerne von euch wissen was ihr gemacht habt. Schon alleine wegen den Kosten dieses ganze rumtelefoniere. 7 minütige Bandansagen danach noch mal 7 minuten Warten bis ich endlich zu jemanden Durchgestellt wurde, und dann dafür auch noch Geld bezahlen.

Wenn es ähnliche Erfahrungen gemacht hat, bitte gebt mir mal euren Tipp was ihr gemacht habt.
FC_Phil ist offline  
Werbung (Um diese Werbung nicht mehr angezeigt zu bekommen, registriere dich hier kostenlos!)
Alt 31.01.2008, 16:05   #2
jjzmn
Arcorneuling
 
Registriert seit: 31.01.2008
Beiträge: 1
jjzmn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

Hi,

das klingt sehr ähnlich wie bei mir:

habe fristgerecht Arcor zum 31.12.07 gekündigt (hatte tel. + internet), und nach gefühlten 1000 Anfragen auch ein Kündigungsbestätigung bekommen.
Weil ich schon böses ahnte, hatte ich auch meine Einzugsermächtigung (schriftlich) widerrufen.
Aber - oh Wunder! - natürlich wurde für Dezember trotzdem abgezogen. Habe das Geld von meiner Bank zurückholen lassen.
Desweiteren habe ich auch eine Rechnung für Januar bekommen... Da mein log-in für die Rechnungen mal wieder nicht funktioniert, weiss ich nicht was die sich da ausgedacht haben.
Habe mich schrftl. beschwert, bin gespannt auf deren Antwort.

cheers

JZ

jjzmn ist offline  
Alt 31.01.2008, 16:16   #3
FC_Phil
Arcorneuling
 
Registriert seit: 31.01.2008
Beiträge: 3
FC_Phil befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

einfach nur noch eine schweinerei. hab heute erstmal noch nen schönen brief fertig gemacht und den rübergefaxt.
FC_Phil ist offline  
Alt 31.01.2008, 16:35   #4
mdpengel
Arcorexperte
 
Benutzerbild von mdpengel
 
Registriert seit: 11.10.2006
Beiträge: 639
mdpengel ist ein sehr geschätzer Menschmdpengel ist ein sehr geschätzer Menschmdpengel ist ein sehr geschätzer Menschmdpengel ist ein sehr geschätzer Menschmdpengel ist ein sehr geschätzer Mensch
Re: Bei Arcor nur Amateure

Zitat:
Zitat von FC_Phil
einfach nur noch eine schweinerei. hab heute erstmal noch nen schönen brief fertig gemacht und den rübergefaxt.
Da kann ich Dir zu 100% recht geben.
Leider ist dieses Geschäftsgebahren nicht Arcor spezifisch. Das machen leider ALLE Anbieter. Wenn man sich in den einzelnen Foren mal so herum liest kann man echt nur sagen so lange man zufrieden ist lieber ein Euro mehr bezahlen und bleiben wo man ist. Ob das O.K. ist steht auf einem anderen Blatt
__________________
PROPORTIONAL ZUR STEIGERUNG MEINES ALTERS STEIGT DIE ANZAHL
DER LEUTE DIE MICH MAL KREUZWEISE AM ÄRMEL LECKEN KÖNNEN!
mdpengel ist offline  
Alt 04.02.2008, 15:43   #5
OBa
Arcorneuling
 
Benutzerbild von OBa
 
Registriert seit: 04.02.2008
Beiträge: 4
OBa befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

Leider haben alle Komunikationsanbieter ein Kommunikationsproblem - bei Arcor siehst Du es nur,weil Du selbst da Kunde bist. Dass nurAmateure da arbeiten kann ich nicht bestätigen,ich habe selbst ein Jahr lang die TecLine telefoniert und es gab dort jede Menge Kollegen, die die Anliegen der Kunden sehr ernst nahmen. Arcor selbst beschäftigte Agents, die die Kunden systematisch ver**schten und in der Folge ergab sich dann ein ähnliches Verhalten bei vielen Kollegen, weil es ja soooo cool ist, den Kunden abzuziehen. Ich habe seinerzeit die Konsequenzen gezogen und Schluss gemacht.
__________________
Man hat jahrelang Geduld - irgendwann reicht´s
OBa ist offline  
Alt 07.02.2008, 17:15   #6
maikelhappie
Arcorneuling
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 2
maikelhappie befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

Sicher arbeiten bei allen Firmen auch Amateure....
Allerdings habe ich den Eindruck das die benutzten Systeme einfach nicht gut genug sind. Ich versuche seit 4 Monaten bei Arcor Kunde zu werden (Anfangs war die Rede von 3 Wochen) und habe inzwischen mit Dutzenden Mitarbeitern geredet. Einige von denen waren auch echt engagiert und bemüht aber haben es trotzdem nicht auf die Reihe gebracht...
Gruss MAikelhappie

Zitat:
Zitat von OBa
Leider haben alle Komunikationsanbieter ein Kommunikationsproblem - bei Arcor siehst Du es nur,weil Du selbst da Kunde bist. Dass nurAmateure da arbeiten kann ich nicht bestätigen,ich habe selbst ein Jahr lang die TecLine telefoniert und es gab dort jede Menge Kollegen, die die Anliegen der Kunden sehr ernst nahmen. Arcor selbst beschäftigte Agents, die die Kunden systematisch ver**schten und in der Folge ergab sich dann ein ähnliches Verhalten bei vielen Kollegen, weil es ja soooo cool ist, den Kunden abzuziehen. Ich habe seinerzeit die Konsequenzen gezogen und Schluss gemacht.
maikelhappie ist offline  
Alt 22.05.2008, 08:23   #7
FC_Phil
Arcorneuling
 
Registriert seit: 31.01.2008
Beiträge: 3
FC_Phil befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

Hier eine Fortsetzung der Leidensgeschichte.....

haben dann Ende Februar Anfang März eine neue Kündigungsbestätigung von Arcor bekommen diesmal zum 31.03.2008 seitdem her gings nur noch übern Anwalt. Der sagte uns dann auch das bei ihm noch 3 Kläger gegen Arcor wäre aus dem selben Grund und wir sind nur eine Kleinstadt von 30.000 Einwohnern wie läuft das denn erst in einer Großstadt ab. So dann wurde am 04.04.2008 der Anschluss abgeschaltet seitdem haben wir kein Internet mehr und telefonieren über das Netz der deutschen Telekom können also nicht mal die Flaterate von 1&1 nutzen. Dann nach wiederholten gang zum Anwalt und der Klage jetzt endlich erleichterung. Haben Post von 1&1 am 26.05.2006 wird unser DSL Anschluss geschaltet. Dann sind fast 6 Monaten vergangen. Das kann doch nicht sein. Wenn man jetzt mal seinen Stromanbieter wechselt, sitzt man dann auch 6 Monate lang ohne Strom da oder was?! Also alle die damit liebeugeln zu Arcor zu gehen oder wechseln rate ich dringend davon ab. Ihr werdet dort falls ihr dort wieder kündigt nicht glücklich.
FC_Phil ist offline  
Alt 26.05.2008, 18:52   #8
OBa
Arcorneuling
 
Benutzerbild von OBa
 
Registriert seit: 04.02.2008
Beiträge: 4
OBa befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

Aber Du wechselst nur vom Teufel zum Beelzebub - wir sind jetzt bei unitymedia und haben da schon einen Anwalt eingeschaltet - ging nicht mehr anders, es gab einfach keine Antwort. Jetzt kommen langsam Antworten und die sind reichlich unverschämt. Warten wir's ab.
__________________
Man hat jahrelang Geduld - irgendwann reicht´s
OBa ist offline  
Alt 25.07.2008, 07:04   #9
noname
Arcorexperte
 
Benutzerbild von noname
 
Registriert seit: 23.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 297
Internet: NC ISDN-DSL6000
Hardware: NC-Modem, Siemens Gigaset SE551 WLAN Router
noname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunft
Re: Bei Arcor nur Amateure

Zitat:
Zitat von mdpengel
Zitat:
Zitat von FC_Phil
einfach nur noch eine schweinerei. hab heute erstmal noch nen schönen brief fertig gemacht und den rübergefaxt.
Da kann ich Dir zu 100% recht geben.
Leider ist dieses Geschäftsgebahren nicht Arcor spezifisch. Das machen leider ALLE Anbieter. Wenn man sich in den einzelnen Foren mal so herum liest kann man echt nur sagen so lange man zufrieden ist lieber ein Euro mehr bezahlen und bleiben wo man ist. Ob das O.K. ist steht auf einem anderen Blatt
Hallo zusammen,

wie recht Du doch hast. :-)

Kein Anbieter hebt sich von dem anderen ab. Alle fahren die gleiche Schiene. Preiskampf und Wettbewerbsdruck sind vermutlich die Auslöser. Man könnte jetzt meinen das ein Anbieter auf die Idee kommen könnte, "wenn doch alle schlecht sind, dann hebe ich mich mal mit meiner Kompetenz und meinem kundenorientierten Verhalten ab." Pustekuchen. Dies wird nicht geschehen. Alles dreht sich immer nur um eines! Vertrieb, Verkauf und Umsatzzahlen. Da die Margen stetig gesunken sind und die Kosten vermutlich sich nicht verändern haben, werden die Anbieter nunmal auch unkooperativer und vor allem lässt der Service nach. Hier kann sich kein ISP ausschliessen. Geht die MArge runter, decken sich die Kosten nicht mehr. Deckt der Umsatz die Kosten nicht mehr, fängt ein Anbieter an zu sparen. Natürlich schielt man dann als erstes auf die Angestellten und fängt an n Personal zu sparen. Alte MA müssen weg und neue MA mit Zeitverträgen und weniger Gehalt müssen her. Meist wird das nun weniger vorhandene Personal mit automatisierten Systemen aufgefangen. (Roboter ind den Fabriken, statt 5 MA am Laufband.) Gabs es schon mal in den Achtzigern. Problem ist nur, die Systeme werden zwar immer besser, aber auch dementsprechend komplizierter und unflexibler. Und da die Mitarbeiter nun mal nicht mehr so qualifiziert sind, da sie neu und weniger bezahlt werden, muss man sich nicht wundern, dass es nur noch Probleme gibt. Ganz simpel.

Man freut sich als Endverbraucher immer, wenn die Preise runtergehen. Keine Frage. Wer hat schon zu viel Geld? Aber der Preis den der Kunde hierfür zahlen muss, ist leider nicht unumgänglich. Der Service lässt nach. Ganz einfach. Dies trifft aber auf allen Branchen zu und betrifft nicht nur die Telefongesellschaften.

Des Weiteren habe ich das Gefühl, das die Unternehmen einen Leitsatz haben. "Ich kann sehr guten Service bieten und viel Geld in Service reinstecken. Meine Kunden alle noch so zufrieden sein. Dennoch werden sie mir den Rücken zukehren und wegen 5 Euro Ersparnis im Monat kündigen." Folgend sagen sich die Anbieter wohl, "warum soll ich Geld in Service stecken, da ich eh nie genug Service bieten kann. Fass ohne Boden. Als Anbieter kann ich ja noch so viel Service bieten, trotzdem wird gemotzt." Ergo....... Nicht der Service zählt, sondern der Preis. Also steckt jeder Anbieter viel Geld in die Vermarktung und vermutlich in die Rechtsabteilung. Motto scheint heute zu sein. Kunden gewinnen und dann mit allen Mitteln verhindern, dass er wieder wegkommt. Immer schwammige Aussagen, immer Verzögerungstaktiken, Anliegen der Kunden ignorieren usw.

Aber mal ehrlich. Warum sollte es auch eine andere Firmenpolitik geben. Die Kosten für den Service sind nun mal sehr hoch. Vor allem, da dies generell mit der Zahl der MA zutuen hat. Das Servicelevel enspricht immer dem Preisleistungsverhältnis. Die Qualität des Produktes ist vielleicht sogar sehr gut. Nicht immer, aber immer öfter.

Das Problem ist einfach nur unsere Mentalität. Ich zahle, also hab ich auch auf Service zu pochen. Eigentlich richtig. Aber das sehen die Unternehmen eben anders. ;-) Die denken, wir sind ein Unternehmen, was Gewinn erwirtschaften muss. Basta. Wir sind nicht der beste Freund des Menschen, sondern ein Dienstleister der für seine Leistung bezahlt wird. Ist die Bezahlung geringer, ist meine Leistung entsprechend diesem angepasst. Alles hat immer Vor- und Nachteile. Will man das Eine, muss man das Andere auch akzeptieren.

Im Großen und Ganzen kann man nicht mal einen Vorwurf machen. Man kann jetzt über die Gehälter der Manager und dem Vorstand diskutieren. Letztendlich ist es in allen Bereichen des Lebens so. Siehe auch die Politik. ;-) Einer hat von dem anderen was abgeschaut. Weil die Praktiken ähneln sich sehr. Schönreden und Augenwischereien. Gut verpacken und entsprechend toll verkaufen. Der Rest ist erst einmal egal.

Die Situation in Deutschland zeigt eine fehlgeschlagene Politik und vor allem eine verzweifelte. Die Politik ist nunmal in den Klauen der Wirtschaft. Das kann man drehen wie man will. Siehe Öl-, Strom- und Lebensmittelpreise.

Fazit! Man kann ausser den Ölkonzernen, den Stromanbietern und der Lebensmittelbranche keinen Vorwurf machen. Das Geld, welches uns der Staat und genannte Branchen aus der Tasche ziehen, müssen wir woanders sparen. Also baden alle anderen Branchen dies aus. Sie müssen günstiger werden und weniger Gewinne machen, da wir uns sonst keinen Internetanschluss mehr leisten können. Am Ende sind die Kunden nur die Opfer in einem Krieg zwischen den Branchen, Unternehmen und dem Staat. Auf die Staatspraktiken will ich nicht näher eingehen. Hab schon genug Frust geschoben. ;D

Ich sage mir immer...... Kopf hoch....... Es gibt immer was Schlimmeres! ;D

Gruß und immer schön weiter kämpfen. ;D

Edit by Julian: Doppelquote aufgeräumt
__________________



Zeit ist ein Gut, welches man nicht verschwenden sollte! Den Luxus hat man nicht!

Die Politik & das Business sind dreckig! Das Schlimmste aber ist, dass den Dreck immer die wegmachen müssen, die am wenigsten Dreck verursacht haben.
noname ist offline  
Alt 25.07.2008, 07:46   #10
OBa
Arcorneuling
 
Benutzerbild von OBa
 
Registriert seit: 04.02.2008
Beiträge: 4
OBa befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Re: Bei Arcor nur Amateure

Vielleicht ein kurzer Bericht zu unserem Stress mit dem derzeitigen Anbieter - auch wenn es eigentlich nicht hierher gehört.

Wir sind inzwischen so weit - mit Anwalt - dass wir nur noch die wirklich erbrachte Leistung bezahlen und das sogar für den richtigen Zeitraum. D. h. statt geforderter ca. 300€ bleiben noch 46 €. Dazu kommen die Anwaltskosten, die er Unitymedia aufs Auge gedrückt hat. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist die zugesagte Bandbreits. Wir haben derzeit zwischen 6000 und 16000 bei zugesagten 32000. Bei Arcor war es zum Schluss statt der zugesagten 16000 nur noch 230 . Schaun wir mal.

Auf jeden Fall werde ich hier weiterlesen.
__________________
Man hat jahrelang Geduld - irgendwann reicht´s
OBa ist offline  
Alt 25.07.2008, 09:54   #11
noname
Arcorexperte
 
Benutzerbild von noname
 
Registriert seit: 23.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 297
Internet: NC ISDN-DSL6000
Hardware: NC-Modem, Siemens Gigaset SE551 WLAN Router
noname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunft
Re: Bei Arcor nur Amateure

Zitat:
Zitat von OBa
Vielleicht ein kurzer Bericht zu unserem Stress mit dem derzeitigen Anbieter - auch wenn es eigentlich nicht hierher gehört.

Wir sind inzwischen so weit - mit Anwalt - dass wir nur noch die wirklich erbrachte Leistung bezahlen und das sogar für den richtigen Zeitraum. D. h. statt geforderter ca. 300€ bleiben noch 46 €. Dazu kommen die Anwaltskosten, die er Unitymedia aufs Auge gedrückt hat. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist die zugesagte Bandbreits. Wir haben derzeit zwischen 6000 und 16000 bei zugesagten 32000. Bei Arcor war es zum Schluss statt der zugesagten 16000 nur noch 230 . Schaun wir mal.

Auf jeden Fall werde ich hier weiterlesen.

Hehe.... Womit ich dann wieder zur Erkenntnis komme. Zu jetzige Zeiten muss man entweder Anwalt oder ein Inkassobüro sein. ;D


Die Anbieter kalkulieren eher anfallenden Anwaltsgebühren, statt darauf zu hoffen den Kunden zufriedenzustellen. Die Kosten sind eben einfacher abzuschätzen.

Kurze Geschichte als Beispiel.......

Ein potenzieller zukünftiger Kunde (Bekannter von mir) will zu XY (Anbieter). Der Anschluss wird nicht geschaltet, da ein Adressproblem besteht. Kunde wartet und wartet und informiert immer wieder den Umstand, aber es passiert nichts. Nach knapp 3 Monaten Wartezeit möchte Kunde nun mit Recht vom Vertrag zurücktreten. Gesagt getan, er schreibt XY einen bösen Brief und tritt vom Vertrag wegen nicht erbrachter Leistung und unzumutbarer Wartezeit zurück. Resonanz gleich null! Keine Antwort keine Reaktion. Kunde geht der Sache nicht weiter nach, da er sich korrekt und nach Vertragsrecht verhalten hat. Soweit so gut. Einige Wochen später flattert eine Rechnung von XY ins Haus. Der Kunde eruft erbost die Hotline an und will wissen, wie es zu einer Rechnung kommen kann, wenn er keinen Anschluss hat? Der MA in der Hotline entschuldigt sich, bestätigt, dass der Rücktritt eingegangen sei und auch bestätigt wurde. Schreiben kam beim Kunden nie an. Er versichert die nochmalige Zusendung. Kunde wartet. Es kommt, wie erwartet, kein Schreiben. Kunde ruft wieder die Hotline an. Es wird sich nochmals entschuldigt und bestätigt, dass der Fehler bei XY liegt und entschuldigt sich. Der MA teilt mit, dass er sofort für die Bearbeitung des Rücktritts und die Stornierung aller Rechnungen veranlasst. Kunde ist sehr skeptisch, aber hofft weiter. Das geht noch ein wenig so weiter. Bis dann Ruhe einkehrt und der Kunde zwar immer noch auf Bestätigung wartet, aber es kommt ja keine Rechnung mehr. 3 Monate später flattert ein Inkassoschreiben beim Kunden ins Haus, mit der Aufforderung, die letzten 6 Monatsrechnungen zu begleichen. Das Schreiben ist, siehe da, wieder mal vom Anbieter XY. Kunde ist ausser sich vor Wut. Ruft sofort die Hotline an und trägt seine Geschichte vor. Der freundliche MA entschuldigt sich in jeglicher Form. Sieht das vieles in der Bearbeitung falsch gelaufen ist. Erkennt auch, dass der Fehler von Anfang an an XY lag. AAAAAABER!!! Wortwörtlich. "Ich kann Ihnen da nicht helfen!!! Sie MÜSSEN zum Anwalt. "Soe leid es mir tut. Intern ist die Sache nicht mehr korrigierbar und kann nur noch über den Anwalt laufen." Die Angelegenheit kann nur noch mit der Rechtsabteilung geklärt werden. Ende vom Lied, Kunde hatte ooooohne Ende Kopfschmerzen und einen immensen Kostenaufwand (Vorkasse anwalt usw), welcher zwar erstattet wurde, aber letztendlich durch die an anderer Stelle fehlenden Liquidität zu bezahlender Rechnungen an andere Unternehmen (Strom, Mobilfunk, Miete etc.) mit Rücklastschriftsgebühren belastet wurden.

Dies war die Kurzfassung.

Man fragt sich dann und fasst sich an den Kopf. MUSS DAS DENN SEIN? Haben wir nicht schon genug Sorgen. Muss man denn noch mehr fabriezieren! Aber das System funktioniert. Alle haben verdient und der Leidtragende war wieder einmal derjenige welche, der am wenigsten dafür konnte. Alle kommen und greifen mal schnell in die Tasche und sind dann wieder weg. Man schaut dann nur noch in die leeren Hosentaschen, die ma dann am Ende des Monats wiederfindet. Das beste wäre, ein Loch rein zu machen. ;D

Schade....... Wirklich schade. Deutschland ist schlicht und ergreifend ein reines Arbeitgeberfreundliches Land..... Nicht weil es so will...... Nein, weil es so sein muss. Weil sonst verdient der Staat ja auch nicht an dem einzelnen Bürger. Und genau dieser macht nun mal die Masse aus. Lieber greife ich in die Tasche von vielen, als in die Tasche von wenigen. 82. Mio Einwohner. Hmmm....... Wenn ich überall ein Euro rausziehe, habe ich mehr, als wenn ich bei einem Unternehmen 20 Mio. Euro einmalig kassiere. Klar, das Beispiel ist grob, aber verdeutlich die Denkweise. Das Thema ist noch viel komplizierter.

Kurz und knapp....... Der Mittelstand verschwindet....... Alle die es jetzt nicht geschafft haben zu der oberen Klasse zu gehören, sollten das Land verlassen oder muss Gauner werden. LEIDER!!!

Hehe..... Ich könnte noch viel mehr erzählen..... ;D Will aber nicht zu sehr abschweifen und langweilen.......

Ich schau immer wieder mal hier rein.

Und Gruß
__________________



Zeit ist ein Gut, welches man nicht verschwenden sollte! Den Luxus hat man nicht!

Die Politik & das Business sind dreckig! Das Schlimmste aber ist, dass den Dreck immer die wegmachen müssen, die am wenigsten Dreck verursacht haben.
noname ist offline  
Alt 01.11.2008, 22:38   #12
digitalchaos
Arcorneuling
 
Registriert seit: 01.11.2008
Beiträge: 8
Hardware: DrayTek Vigor2910
digitalchaos befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
AW: Re: Bei Arcor nur Amateure

Zitat:
Zitat von noname Beitrag anzeigen
Des Weiteren habe ich das Gefühl, das die Unternehmen einen Leitsatz haben. "Ich kann sehr guten Service bieten und viel Geld in Service reinstecken. Meine Kunden alle noch so zufrieden sein. Dennoch werden sie mir den Rücken zukehren und wegen 5 Euro Ersparnis im Monat kündigen." Folgend sagen sich die Anbieter wohl, "warum soll ich Geld in Service stecken, da ich eh nie genug Service bieten kann. Fass ohne Boden. Als Anbieter kann ich ja noch so viel Service bieten, trotzdem wird gemotzt." Ergo....... Nicht der Service zählt, sondern der Preis. Also steckt jeder Anbieter viel Geld in die Vermarktung und vermutlich in die Rechtsabteilung. Motto scheint heute zu sein. Kunden gewinnen und dann mit allen Mitteln verhindern, dass er wieder wegkommt. Immer schwammige Aussagen, immer Verzögerungstaktiken, Anliegen der Kunden ignorieren usw.
sehr guter beitrag, so sieht es nunmal aus! kann ich sogar von meiner eigenen firma bestätigen (namen kann ich aber nicht nennen . da werden erfahrene festangestellte zuerst mehr und mehr durch zeitarbeiter ersetzt und dann kommt es richtig böse ... jetzt werden die verbliebenen festangestellten sowie die vielen zeitarbeiter durch komplett neues personal im ausland ersetzt die dann aber den deutschen kunden "guten service" bieten sollen ... das spart kosten auf dem papier, die externen firmenberater freuen sich über ihre gut dotierten aufträge und ziehen nach getaner arbeit zur nächsten firma um dort die gleichen vorgänge zu initieren. schöne neue globale marktwirtschaft!
digitalchaos ist offline  
Alt 08.11.2008, 17:34   #13
noname
Arcorexperte
 
Benutzerbild von noname
 
Registriert seit: 23.07.2008
Ort: Köln
Beiträge: 297
Internet: NC ISDN-DSL6000
Hardware: NC-Modem, Siemens Gigaset SE551 WLAN Router
noname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunftnoname hat eine strahlende Zukunft
AW: Bei Arcor nur Amateure

Jep!

Ich sehe, Du gehörst auch zu denen, welche hinter die Kulisse schauen.

Ich nenne das Heuschreckentaktik. Neudeutsch und offiziell nennt man das auch Guerillamarketing.
__________________



Zeit ist ein Gut, welches man nicht verschwenden sollte! Den Luxus hat man nicht!

Die Politik & das Business sind dreckig! Das Schlimmste aber ist, dass den Dreck immer die wegmachen müssen, die am wenigsten Dreck verursacht haben.
noname ist offline  
Alt 19.12.2009, 08:47   #14
Faulibär
Arcorneuling
 
Registriert seit: 19.12.2009
Beiträge: 2
Faulibär befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
AW: Bei Arcor nur Amateure

acu ich habe jetzt den ärger mit arcor. laut kündigungsbestätigung ist der vertrag zum 30.6.09 aufgelöst worden. eine ordentliche endabrechnung erhalten und bezahlt.
nun kam für den zeitraum vom 25.7.-24.8. eine rechnung für erbrachte leistungen ins haus. ich natürlich, da kein vertrag mehr bestand, nicht drauf reagiert.promt kam schreiben vom anwalt mit der "freundlichen"aufforderung zu bezahlen zuzüglich gebühren natürlich.
wer hat ähnliches durch? bitte um infos.
Faulibär ist offline  
Alt 19.12.2009, 09:27   #15
Glasfaser
Arcorexperte
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 352
Glasfaser ist ein sehr geschätzer MenschGlasfaser ist ein sehr geschätzer MenschGlasfaser ist ein sehr geschätzer MenschGlasfaser ist ein sehr geschätzer MenschGlasfaser ist ein sehr geschätzer Mensch
AW: Bei Arcor nur Amateure

Du wirst doch eine Rechnung bekommen haben mit Einzeldaten? Offenbar hast du noch offene Beträge; der Einzug dieser ist legitim, auch wenn stark verspätet.
Glasfaser ist offline  
Alt 19.12.2009, 09:56   #16
Faulibär
Arcorneuling
 
Registriert seit: 19.12.2009
Beiträge: 2
Faulibär befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
AW: Bei Arcor nur Amateure

ben nicht die haben leistungen in rechnung gestell für den von mir angegebenen zeitraum 25.7-24.8.09 und da war das vertragsverhältnis schon nicht mehr bestand
Faulibär ist offline  
Alt 19.12.2009, 12:28   #17
Guenter24
Arcorexperte
 
Benutzerbild von Guenter24
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 1.550
Internet: 100 Mbit/s Kabel-Deutschland
Hardware: FritzBox 6360 <--> ISDN-TKA Auerswald COMpact 3000isdn
Guenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes AnsehenGuenter24 genießt hohes Ansehen
AW: Bei Arcor nur Amateure

Zitat:
Zitat von Faulibär Beitrag anzeigen
acu ich habe jetzt den ärger mit arcor. laut kündigungsbestätigung ist der vertrag zum 30.6.09 aufgelöst worden. eine ordentliche endabrechnung erhalten und bezahlt.
nun kam für den zeitraum vom 25.7.-24.8. eine rechnung für erbrachte leistungen ins haus. ich natürlich, da kein vertrag mehr bestand, nicht drauf reagiert.promt kam schreiben vom anwalt mit der "freundlichen"aufforderung zu bezahlen zuzüglich gebühren natürlich.
wer hat ähnliches durch? bitte um infos.
Darauf nicht zu reagieren kann/hat Probleme bringen/gebracht!
Ein kurzes Schreiben, am besten noch eine Kopie der Kündigungsbestätigung, Endabrechnung und des Zahlungsnachweis beigefügt, hätte die Angelegenheit nicht eskalieren lassen und Dir den Ärger erspart.
Statt dessen hättest Du wahrscheinlich ein Entschuldigungsschreiben von Arcor/VF bekommen und die Sache wäre längst erledigt.
Guenter24 ist offline  
Antwort

Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:16 Uhr. vBulletin Skin by ForumMonkeys. Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.3.0
Template-Modifikationen durch TMS